Wie gut und seriös sind Online-Kredite wirklich?

online-kredit-serioes

Wie gut und seriös sind online Kredite?

Wenn Du in der heutigen Zeit einen Kredit aufnehmen möchtest oder musst, dann führt der erste Weg fast automatisch ins Internet.

Das hat mehrere Gründe.

Vor Ort sind oft nur wenige Filialbanken und Sparkassen vertreten und sie können dir meistens nur eine Kreditform anbieten.

Im Internet hingegen werben viele bis hin zu zahlreiche Onlinebanken mit ihren unterschiedlichen Kreditangeboten.

Auf Vergleichsportalen wird nach wenigen Eingaben eine große Auswahl an Online- und an Direktbanken angezeigt.

Deren Angebote kannst du nach unterschiedlichen Kriterien filtern und sortieren.

Nach einem Mausklick stehen dir zwei bis drei Dutzend Kreditangebote zur Verfügung.

Unserer Top 3 Kredit Vergleichsportale

samava-logotarifcheck24-logoduratio-logo
Mehrfacher TestsiegerMehrfach ausgezeichnetes PortalMehrfacher Testsieger
Preisgekrönter ServiceNetzwerkpartner von Check24z.Z. über 90 Banken & Institutionen im Vergleich
TÜV geprüftes PortalTÜV geprüftes PortalSehr hohe Kundenzufriedenheit
4.5 Stars4.5 Stars4.5 Stars
anbieter-ctaanbieter-ctaanbieter-cta

Onlinekredit im Detail

Der Begriff Onlinekredit hat zweierlei Bedeutung.

Zum einen wird der Kredit online beantragt. Du gehst also nicht zur Bank oder Sparkasse am Ort und sprichst dort mit dem Kundenberater, sondern du füllst im Internet eine vorbereitete Eingabemaske aus und schickst den Antrag online mit einem letzten Mausklick ab.

Zum anderen heißt Onlinekredit, dass eine Onlinebank dieses besondere Kreditangebot macht.

Die Onlinebank unterscheidet sich deutlich von anderen Kreditinstituten wie den Filialunternehmen oder den Direktbanken.

Onlinebanken haben kein Filialnetz mit Kundenberatern vor Ort. Von einem einzigen Standort aus werden alle Onlinekunden betreut und deren Konten verwaltet.

Die gesamte Korrespondenz geschieht online per E-Mail. Die Briefpost kommt nur in wenigen Situationen zum Einsatz; beispielsweise bei der Zusendung der Girokarte oder einer Kreditkarte.

Selbst PIN und andere vertrauliche Informationen werden online übermittelt.

Auch eine Kreditaufnahme lässt sich online, also ohne jeglichen Postversand hin und her, ganz problemlos abwickeln.

Die Identität des Kreditsuchenden wird entweder per Postident-Verfahren oder per Videochat bestätigt.

Für Fragen gibt es einen Telefonsupport der Onlinebank.

Für dich stellt sich die Frage, ob das günstige Onlineangebot unterm Strich auch wirklich günstig und vor allem seriös ist.

Das kannst du zum Glück recht einfach herausfinden.

Entscheidend ist, von wem das Onlineangebot stammt.

Du musst trennen in Kreditanbieter und Kreditvermittler.

Kreditanbieter sind die Onlinebanken selbst. Sie machen dir das Angebot, im Internet auf direktem Wege einen Onlinekredit bei ihnen zu beantragen.

Wie das Wort Kreditvermittler ausdrückt, vermitteln diese Unternehmen einen Onlinekredit. Kreditvermittler sind sozusagen eine Zwischenstation zwischen der Onlinebank als Kreditgeber und Dir als Kreditnehmer.

Für ihre Tätigkeit werden die Kreditvermittler mit einer Erfolgsprovision bezahlt.

Erst wenn ein Onlinekredit erfolgreich vermittelt worden ist, wird die Provision ausgezahlt.

So funktionieren übrigens auch die Vergleichsportale für Kredite.

Die Vermittlungsprovision wird dann direkt von der Kreditsumme abgezogen, die dir von der vermittelten Onlinebank ausbezahlt wird.

Kredit und Versicherung gehören nicht zusammen

Kreditvermittler werben damit, dass sie mit einem großen Bankenpool zusammenarbeiten und für dich unter vielen guten das beste Angebot herausfinden.

Du brauchst dich also nicht selbst um die Kreditaufnahme zu kümmern, nicht rechnen, nicht vergleichen und auch nicht mehrere Onlineanträge stellen.

All das erledigt der Kreditvermittler für dich.

Das klingt gut, und es ist auch gut, wenn es tatsächlich so ist. Doch oftmals bleibt es nicht dabei, und dann fängt es an, unseriös zu werden.

Kreditvermittler sind meistens auch Versicherungsvermittler.

Sie bieten dir an oder nötigen dich vielleicht sogar dazu, beispielsweise eine Restschuldversicherung abzuschließen.

Die mag durchaus sinnvoll sein.

Doch die Entscheidung dazu wird dir nicht überlassen, sondern sie wird dir aufgedrängt oder aufgezwungen nach dem Motto: Erst die Versicherung, dann der Kredit.

Für dich heißt das: Erst für die Versicherung bezahlen müssen und dann abwarten, was aus dem Onlinekredit wird.

Darauf darfst du dich nicht einlassen.

Versicherung und Onlinekredit sind zwei getrennte Verträge, die nichts miteinander zu tun haben.

Für die Versicherung, die du vielleicht schon hast oder gar nicht brauchst, musst du jahrelang Beiträge bezahlen, mindestens jedoch bis zum nächsten Kündigungstermin.

Erfahrungsgemäß wird dir kurze Zeit später mitgeteilt, dass der Onlinekredit leider nicht vermittelt werden kann. Dafür zahlst Du auch nichts, wohl aber für die abgeschlossene Versicherung.

Das ist absolut unseriös, jedoch leider kein Straftatbestand.

Du bist ganz einfach, wie es so schön heißt, gelinkt worden.

Onlinebanken machen so etwas nicht.

Sie beschränken sich auf das Kreditangebot sowie auf andere Bankdienstleistungen wir Girokonto, Kreditkarte, Sparpläne und Wertpapieranlagen.

Sicherlich sind die Onlinebanken mit ihren Kreditangeboten unterschiedlich teuer.

Doch das ist nicht unseriös, sondern ebenso marktüblich wie Preisunterschiede im Einzelhandel am Ort.

Der Kunde kann unter mehreren Angeboten auswählen und entscheidet sich meistens für das günstigste.

Du solltest jedoch genau hinsehen, ob der Onlinekredit bonitätsabhängig oder bonitätsunabhängig ist.

Geworben wird oftmals mit einem geradezu sensationell niedrigen Effektivzinssatz.

Doch die Enttäuschung kann groß sein, wenn sich nach der Bonitätsprüfung, der bankeninternen Bewertung deiner Kreditwürdigkeit der Zinssatz um mehrere Prozentpunkte erhöht.

Dann ist der Onlinekredit gar nicht mehr so supergünstig.

Auch das ist nicht unseriös, sondern eine Strategie der Onlinebanken zur Kundengewinnung.

Daher lohnt es sich immer, Onlinekredite nicht nur auf den ersten Blick zu vergleichen, sondern auch noch dann, wenn das für dich endgültige Angebot der Onlinebank vorliegt.

Fazit zum Thema Onlinekredite

Als Resümee lässt sich festhalten, dass es sich bei den meisten Onlinekrediten um seriöse und gute Kreditangebote handelt.

Du solltest immer dann hellhörig werden, wenn von dir eine finanzielle Vorleistung erwartet wird. Kein seriöser Kreditanbieter erwartet von seinen Kunden eine Vorabzahlung.

Und du solltest ebenfalls stutzig werden, wenn es plötzlich nicht nur um den Onlinekredit, sondern um ein anderes, ganz eigenes Geschäft wie um eine Versicherung geht.

Ansonsten ist der Onlinekredit von deutschen Onlinebanken ein gutes Angebot.

Sie sind allein schon aufgrund ihrer Organisations- und Personalstruktur günstiger als Banken vor Ort.

Das soll nicht misstrauisch machen, sondern Grund genug sein, um sich guten Gewissens für den Onlinekredit bei einer Onlinebank zu entscheiden.

Wie gut und seriös sind Online-Kredite wirklich?
5 (100%) 1 vote

Diese Seite teilen...
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on RedditShare on LinkedInEmail this to someone