Die besten Vergleichsportale auf einen Blick

Vergleichsportale werden mächtig unterschätzt.

Das ist Fakt.

Wenn es dir so geht, wie vielen anderen Verbrauchern und du gerne Geld sparen möchtest aber nicht weißt wo und wie, dann bist du bei uns goldrichtig.

Auf unserer Seite erfährst du ganz genau, wie du mit Hilfe von Vergleichsportalen für z.B. Strom Gas oder auch Versicherungen jede Menge Kohlesparen kannst.

Es ist kein Trick dabei.

Von uns bekommst du besten Tipps und Ratgeber wie du dir die Power von Vergleichsportalen zu Nutze machen kannst um sofort los zu sparen.

Kleines Beispiel gefällig?

Im Durchschnitt bezahlen wir 25% zu viel für unseren Strom und die Strompreise sind aktuell so hoch wie nie. Trotzdem haben nur rund 40% aller Verbraucher in den letzten Jahren zu einem anderen Anbieter gewechselt.

Erstaunlich oder?

Noch ein Beispiel gefällig?

Eine Studie des Institutes für Management- und Wirtschaftsforschung hat gezeigt, dass wir im Durchschnitt 500 – 600 Euro zu viel für unsere Versicherungen bezahlen. Viele Haushalte haben sogar Policen doppelt ohne es überhaupt zu merken.

600 Euro sparen im Jahr?

Da müssen wir nicht lange überlegen und gehen unsere Unterlagen mal ganz schnell durch.

Das beste Vergleichsportal für jeden Anlass

Besonders bekannt sind die Vergleichsportale für Strom und auch Gas und wie bereits gesagt, lässt sich hier jede Menge Geld sparen, denn auf den großen und unabhängigen Vergleichsportalen kann man so ziemlich alles vergleichen.

Das hier sind unsere lieblings Anlaufstellen, wenn es darum geht etwas zu vergleichen.

Ob vergleichen sich auch für dich lohnt??

Überlege dir nur mal ganz kurz woher dein Strom kommt.

Nach einem Umzug ist es oft am einfachsten zum ortsansässigen Grundversorger zu gehen und sich mit Strom versorgen zu lassen. Einfach ja aber auch ziemlich teuer.

In Sachen Strom und Gas ist der Grundversorger oft am teuersten.

Bist du noch bei deinem Grundversorgen?

Falls ja kannst du nur davon profitieren zu vergleichen und schnell zu wechseln.

Das gilt übrigens genauso für Gas.

Nicht viel aber immerhin ein bisschen lässt sich z.B. auch bei DSL Anschlüssen sparen. Die Anbieter kämpfen hart um jeden einzelnen Kunden und übertreffen sich immer wieder mit neuen Angeboten und Tiefpreisen.

Und was machst du? Du wirfst einfach eins der besten Vergleichsportale an oder am besten gleich mehrere an und sparst drauf los.

Das eine ist uns natürlich auch klar, die eigenen Finanzen checken und Unterlagen durchwühlen ist nicht besonders spannend.

Aber meist ist es gar nicht so aufwendig wie es auf den ersten Blick scheint.

Und ganz ehrlich, wenn deine Ersparnis am Ende des Jahres dreistellig ist, dann hat sich der Aufwand ja wohl gelohnt oder etwa nicht?

Wichtige Tipps zum Umgang mit Vergleichsportalen

Du findest überall auf unserer Seite Tipps zu Vergleichsportalen. Teilweise ganz grundlege Tipps und teilweise sehr spezielle die sich auf das beziehen, was du Vergleichen willst.

Trotzdem gibt es ein paar ganz grundlegende Sachen die es zu beachten gibt.

Damit du die verschiedenen Vergleichsportale im vollen Umfang nutzen kannst solltest du:

Mehrere Portale nutzen

Der Grund dafür ist super simple.

Nicht jedes Vergleichsportal hat alles an Tarifen und Angeboten in seinem Portfolio. Die meisten Portale haben viel, eigentlich sogar extrem viel an Tarifen im Angebot aber halt nicht alle.

Deswegen solltest du immer mehrere Seiten benutzen und dir so einen umfangreichen Überblick verschaffen bevor du dann endgültig wechselst.

Voreinstellungen prüfen

Die Vergleichsrechner der Portale sind in der Regel so eingestellt, dass sie zu den meisten Besuchern der Seite passen.

Trotzdem müssen diese Voreinstellungen nicht immer auch 100% zu dir passen.

Deswegen ist es eine gute Idee das Feld für die Einstellungen einfach mal zu öffnen und einen Blick auf die voreingestellten Parameter zu werfen.

Vorbereitung ist A und O

Einfach drauf los vergleichen führt zu keinem guten Ergebnis, das haben wir in verschiedenen Versuchen rausfinden können und auch Leser unserer Seite berichten das immer wieder.

Deswegen unser Tipp, bereite dich auf das Vergleichen vor.

Du solltest wissen was du hast und was deine Tarife (Strom, Gas, Versicherung usw.) inhaltlich bieten.

Nichts ist blöder als eine Versicherung zu wechseln und am Ende zwar weniger zu bezahlen, dafür aber auch nur noch die Hälfte der Leistung zu haben.

Deswegen haben wir eine Faustregel, die sagt: Wenn deine Leistungen nicht mindestens gleich bleiben, dann lohnt sich ein Wechsel nur in den seltensten Fällen.

Das trifft zwar häufiger bei Versicherungen zu, kann aber auch bei Strom oder DSL- Tarifen zutreffen.

Immer mit der Ruhe

Ein Anbieterwechsel mittels Vergleichsportal ist in den meisten Fällen mit ein paar Klicks getan. Trotzdem gibt es keinen Grund zur Eile.

Deswegen ist unser letzter allgemeingültiger Tipp: Lass dir Zeit und schlaf in Ruhe eine Nacht drüber.

Früher war es bei jedem Vertragsabschluss gang und gebe, dass die Vertragspartner eine Nacht drüber schlafen und am Morgen entscheiden ob sie ein gutes Gefühl haben.

Nimm dir diese Zeit.

Besonders dann, wenn du nicht auf Anhieb ein gutes Gefühl hast. Schlaf drüber und schau dir den Tarif oder das Angebot am nächsten Tag nochmal an.

Das war es soweit von uns.

Viel Spaß auf unserer Seite und mit den verschiedenen Vergleichsportalen…


Die besten Stromvergleichsportale und Stromrechner

stromvergleichsportale

Die besten Stromvergleichsportale machen süchtig.

Das ist kein Witz.

Es gibt so viele Menschen, die Jahr für Jahr die Endabrechnung ihres Stromanbieters bekommen und ohne mit der Wimper zu zucken mehrere hundert Euro nachzahlen.

Okey, mehrere hundert Euro sind es am ehesten in WGs oder bei Familien mit mehreren Kindern. Trotzdem ist der Stromanbieter eine der ersten Adressen wo sich ein Vergleich lohnt.

Bevor du weiter liest, eine kleine Warnung.

Hast du erst mal verstanden, wie einfach so ein Stromanbieter Preisvergleich ist und wie simple es ist einen Stromanbieter zu finden der günstiger als dein Aktueller ist, dann wirst auch du schnell süchtig danach zu vergleichen.

Natürlich war das nur ein kleiner Spaß.

Stromvergeichsportale machen nicht süchtig…

Aber es ist durchaus eine Freude zu sehen wie viel man sparen kann und das Beste beim Strom ist, du kannst den Anbieter regelmäßig wechseln und so immer wieder sparen und Prämien bekommen.

Jetzt aber erst mal zu den Vergleichsportalen.

Stromvergleichsportale Empfehlungen

check24-logoverivox-logotoptarif-logo
Mehrfacher TestsiegerMehrfacher TestsiegerMehrfacher Testsieger
Über 12.500 Tarife im VergleichPreisgekrönter ServiceÜber 17.000 Tarife im Vergleich
TÜV geprüftes PortalTÜV geprüftes PortalSehr hohe Kundenzufriedenheit
anbieter-ctaanbieter-ctaanbieter-cta

Es gibt natürlich noch einige andere Portale aber Check24, Verivox und auch TOPTARIF haben uns immer die besten Dienste geleistet.

Weitere mögliche Portale wären z.B.:

  • Energieverbraucherportal.de
  • Hauspilot.de
  • Preisvergleich.de
  • Pricewise.de
  • Stromtipp.de
  • Wechselpiraten.de
  • Stromvergleich.de
  • Tarifcheck.de

Und jetzt gibt es noch ein paar Tipps zum Anbieterwechsel und den Vergleichsportalen.

Nicht nur auf ein Stromvergleichsportal setzen

Diese Regel gilt für Stromvergleichsportale und auch für alle anderen Vergleichsportale.

Es ist nicht zwingend ein Problem aber zumindest eine Info, die du mal gehört haben solltest:

Es sind nie alle Tarife auf einem einzigen Vergleichsportal zu finden.

Deswegen ist es so wichtig mehrere Portale zu nutzen und so einen möglichst umfangreichen Überblick über den Markt zu bekommen.

Es gibt aber noch einen weiteren Grund warum du unbedingt mehrere Portale nutzen solltest.

Oft haben die Portale verschiedene Aktionen mit verschiedenen Stromanbietern. Soll heißen, du kannst ein und denselben Tarif zu unterschiedlichen Preisen finden.

Um den besten und aktuellsten Überblick über den aktuellen Strommarkt zu bekommen musst du mehrere Portale nutzen.

Findest du allerdings auf Anhieb deinen Wunschtarif auf dem ersten Portal, naja, dann schlag zu.

Sollte sich der Traumtarif hinterher als doch nicht so gut darstellen kannst du problemlos die Laufzeit (falls vorhanden) abwarten und dir dann einen neuen Stromanbieter suchen.

Das ist eben das Schöne am Stromanbieter, es kann nichts schief gehen.

Stromvergleichsportale im Test

Es war das Jahr 2013, als die Stiftung Warentest sich den Stromvergleichsportalen angenommen hatte.

Das Resultat war für die meisten Portale alles andere als positiv.

Oft waren falsche Voreinstellungen und unfaire Tarife auf den vorderen Plätzen zu finden.

Teilweise war kaum zu unterscheiden ob es sich um Tarifempfehlungen oder Werbung handelte.

Selbst die großen Vergleichsportale sind nur mit den Noten „befriedigend“ und „ausreichend“ davon gekommen.

Heute sieht das zum Glück schon ganz anders aus.

Du stolperst zwar beim Vergleichen von Stromtarifen immer noch über viele Werbungen und gesponsorte Premiumplatzierungen.

Die sind aber sehr deutlich kenntlich gemacht und die fast schon verbraucherfeindlichen Tarife sind nicht mehr zu finden.

Falls du ganz sicher gehen willst, solltest du immer noch mal einen Blick auf die Einstellungen der Suche werfen.

Die Finger solltest du auf jeden Fall von Tarifen mit jährlicher Zahlung lassen, monatlich ist schon Pflicht.

Außerdem kannst du auf kurze Vertragslaufzeiten ( 6 bis max. 24 Monate) und viel wichtiger kurze Kündigungsfristen achten.

Ein gutes Indiz für einen Stromtarif der auch dauerhaft günstig bleibt, sind Preisgarantien.

Lohnt sich ein Stromvergleich überhaupt??

Gute Frage und die Antwort ist in den meisten Fällen: Ja.

Der Grund dafür ist, dass die Preise für unseren Strom stetig steigen und es immer mehr Anbieter gibt.

Statistik: Durchschnittliche Stromrechnung eines 3-Personen-Haushaltes in Deutschland in den Jahren 1998 bis 2016 (in Euro pro Monat) | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Das Resultat aus dieser Konstellation ist eine große Konkurrenz um praktisch jeden Stromkunden.

Du kannst also durch gezieltes Vergleichen und durch einen Stromanbieter Wechsel zu einem der günstigeren Anbieter schnell und einfach ein paar Euro sparen.

Und wenn wir ein paar Euro sagen, dann können das tatsächlich mehrere hundert Euro im Jahr sein. Das haben wir alles schon erlebt.

Jetzt willst du wissen wie einfach es ist den Stromanbieter zu vergleichen und den günstigsten Stromanbieter zu finden?

Du brauchst nur deine alte Jahresendabrechnung für deinen Verbrauch des letzten Jahres und deine Postleitzahl, dann kann e schon los gehen.

Die Vergleichsportale funktionieren im Grunde alle gleich, das einzige was sie unterscheidet ist oft das Design der Seite.

Wenn du den Stromrechner geöffnet hast, dann tippst du einfach deine Angaben in die dafür vorgesehenen Masken ein und schickst den Rechner auf die Reise.

Meist dauert es nur ein paar Sekunden und dir werden die günstigsten Stromtarife für deine Region gezeigt.

Übrigens, kleiner Tipp für alle die noch bei ihrem Grundversorger, oft die Stadtwerke sind: Diese Grundversorger sind praktisch nie unter den Top 10 Angeboten zu finden.

Wechseln geht auch ganz einfach…

Die besten Stromvergleichsportale bieten Onlineformulare über die du einfach und schnell den neuen Anbieter beauftragen kannst.

Der Rest kommt dann per Post.

Wir sind den Anbietern übrigens so wichtig, dass sie alles für uns erledigen d.h. die Kündigung beim alten Anbieter und so weiter. Wir Verbraucher müssen also nichts können außer ein paar Zahlen in ein Vergleichsportal tippen, Tarif aussuchen und sparen.

Hauptsache weg vom Grundversorger

Eigentlich ist es doch so einfach oder?

Du gehst einfach zu deinem örtlichen Stromversorger, meldest kurz alles an und brauchst dich um nichts mehr kümmern.

Finden wir auch toll, das Ganze hat allerdings einen Hacken.

Grundversorger sind immer teuer.

Die höchsten Einsparungen nach einem Wechsel zu einem neuen Stromversorger verbuchen immer die Leute, die bisher bei ihrem Grundversorger waren.

Wir können nur jedem, der noch bei seinem Grundversorger Strom bezieht sagen, schmeiß das Vergleichsportal an und schau einfach mal wie viel du sparen kannst.

Ein Stromanbieter Verlgeich lohnt sich bestimmt.

Übrigens, bei dem Wechsel zu einem neuen Stromanbieter kann es nicht passieren, dass du auf einmal im Dunklen sitzt.

Sollte der Wechsel nicht nahtlos funktionieren, dann überbrückt der Grundversorger die Zwischenzeit und es entstehen keine Lücken in der Versorgung.

Worauf du unbedingt achten solltest

Es gibt natürlich auch so einige Fallstricke auf die wir dich unbedingt hinweisen wollen und das wissen übrigens nicht nur wir, sondern z.B. auch Focus Online.

Hier aber erst mal unserer Tipps.

Einen der wichtigsten Punkte haben wir ja bereits erwähnt, du solltest auf jeden Fall mehrere Strom Vergleichsportale nutzen um dir den besten Überblick verschaffen zu können.

Richtig Geld sparen und wirkliche faire Tarife findest du einfach am besten, wenn du dich bei der Suche breit aufstellst.

Ein weiterer Tipp ist, immer im Hinterkopf zu behalten, dass Vergleichsportale auch „nur“ Unternehmen sind und Geld verdienen wollen.

Soll heißen, das bei vielen Portalen gesponsorte Angebote auf den ersten Plätzen gezeigt werden. Diese Angebote sind in der Regel gekennzeichnet und relativ einfach zu erkennen. Nicht selten sind diese vermeintlichen Angebote sogar ein Stück teurer als der reguläre erste Platz.

Also wirf, wenn der Rechner durch ist, erst mal in Ruhe einen Blick auf die Ergebnisse.

Nachrechnen kann auch eine gute Idee und ein wertvoller Tipp sein.

Durch Wechselprämien und Neukundenbonus kann ein Tarif sehr verlockend aussehen, sobald allerdings im Folgejahr der normale Preis fällig wird gibt es das böse Erwachen.

Besonders wichtig bei den Tarifen sind folgende Punkte:

  • Eine monatliche Zahlungsweise
  • Kurze Kündigungsfristen
  • Laufzeiten von maximal 24 Monaten
  • Kurze Anschlusslaufzeit nach der Vertragsverlängerung
  • Eine Preisgarantie

Sollten die Ergebnisse der Vergleichsportale nicht so richtig zu dir passen, dann kann ein Blick in die Voreinstellungen helfen.

Normalerweise sind diese Voreinstellungen so gewählt, dass sie zu den meisten Nutzern passen. Es muss aber nicht immer genau stimmen.

Zum Abschluss noch ein spannender Fakt den die Bundesnetzagentur veröffentlicht hat. Nur etwa 21% der Haushalte nutzen die Möglichkeit ihren Stromanbieter zu wechslen.

Nachzulesen ist das in dieser Meldung der Stiftung Warentest.

Was für eine Verschendung kann ich da nur sagen, denn ein Stromanbieter Vergleich ist wirklich einfach, besonders wenn man aus verschiedenen Stromvergleichsportalen Nutzen zieht.

Häufige Fragen zu Stromvergleichsportalen

In diesem FAQ (Frequently asked Questions) beantworten wir dir die häufigsten Fragen zum Thema Strom, Stromanbieter und Stromvergleichsportale.

Solltest du keine Antworten auf deine Fragen finden, dann schreib uns einfach eine kurze Mail. So bekommst du auf jeden Fall deine Antwort und wir können unsere Seite erweitern und verbessern.

Welcher ist der beste Stromanbieter?
Welcher Stromanbieter ist der Beste und wo kann ich ihn finden?

Diese Frage ist eine der häufigsten die wir gestellt bekommen und leider ist sie nicht pauschal zu beantworten.

Für viele Verbraucher ist der beste Stromanbieter oft einfach der günstigste Stromanbieter.

Ist das in deinem Fall auch so, dann ist unser wichtigster Tipp und dein erster Schritt, weg vom Grundversorger.

Am meisten Geld lässt sich sparen, wenn du von deinem Grundversorger zu einem alternativen Anbieter wechselst.

Welcher für deine Region der günstigste alternative Anbieter ist, das kannst du ziemlich einfach mit einem Vergleichsportal herausfinden.

Welcher ist der billigste Stromanbieter?
„Den billigsten Stromanbieter“ gibt es leider nicht.

Dafür ist es super einfach den, für dich, billigsten Stromanbieter zu finden.

Und am einfachsten geht das mit einem Vergleichsportal.

Auf so einem Vergleichsportal für Stromanbieter kannst du mit deiner Postleitzahl und deinem Vorjahresverbrauch innerhalb von wenigen Minuten billige Anbieter finden und sofort wechseln.

Wie das alles geht und was du beachten solltest erfährst du natürlich auf unserer Seite.

Wer kündigt meinen alten Stromanbieter?
Normalerweise musst du dich um nichts kümmern, denn die Kündigung beim alten Stromanbieter übernimmt bei einem Wechsel der neue Anbieter.

Es gibt aber auch Ausnahmen, denn einen Kündigung durch den neuen Anbieter dauert gerne 4 bis 6 Wochen.

Drängt also z.B. die Zeit, weil du einen Vertrag mit Kündigungsfrist hast und diese in Kürze verstreicht, dann kannst du selbst kündigen.

Mit der Kündigungsbestätigung wendest du dich dann an deinen neuen Anbieter.

Ein zweiter Fall in dem eine eigene Kündigung Sinn macht betrifft das Sonderkündigungsrecht nach einer Preiserhöhung.

Häufig bleibt für eine Sonderkündigung nach Preiserhöhung nur ein Zweitfenster von 14 Tagen. In so einem Fall heißt es schnell sein, selbst kündigen und sofort einen neuen Anbieter suchen, am besten natürlich mit einem Vergleichsportal für Strom.

Wann kann ich den Stromanbieter wechseln?
Deinen Stromanbieter kannst du im Grunde das ganze Jahr über und zu jeder Zeit wechseln.

Die Voraussetzung dafür ist allerdings, dass du einen Tarif ohne Kündigungsfrist hast. Gerade bei neueren Tarifen und Tarifen mit Bonuszahlungen oder Beitragsgarantie sind Laufzeiten nicht unüblich.

Ob dein aktueller Tarif eine solche Kündigungsfrist hat, kannst du deinen Verträgen entnehmen und sollten diese nicht eindeutig sein, dann hilft ein Anruf bei dem entsprechenden Versorger.

Achte auch auf die Kündigungsfristen, damit du zur passenden Zeit auf die Suche nach einem neuen Anbieter gehen kannst.

Wie wechsel ich den Stromanbieter?
Das ist so ziemlich die einfachste Sache der Welt.

Du surfst einfach auf eines der Vergleichsportale für Strom, die wir empfehlen und vergleichst deinen aktuellen Tarif.

Wenn du deinen Wunschtarif gefunden hast, beauftragst du den Wechsel ganz einfach online über das Portal.

Alles andere erledigt der neue Anbieter für dich.

Wie viele Stromanbieter gibt es in Deutschland?
Es gibt in Deutschland mehr als 1.000 Stromanbieter und diese Anbieter haben alle unterschiedliche Tarife und Boni die du als Neukunde nutzen kannst.

Diese große Konkurrenz macht es übrigens auch so lukrativ für uns Verbraucher den Stromtarif einfach regelmäßig zu wechslen.

Wie funktioniert ein Stromanbieterwechsel?
Hast du einen neuen Stromanbieter gefunden und denkst jetzt erwarten dich große Umstellungen?

Fehlanzeige.

Für dich ändern sich nur zwei Sachen, zum einen der Anbieter bei dem du deinen Strom bezahlst und der Preis.

Bei einem Stromanbieterwechsel müssen keine Leitungen getauscht werden, auch der Zähler muss nicht getauscht werden. Es entstehen auch keine Lücken in der Versorgung.

Der neue Anbieter mietet die bestehende Technik von deinem Grundversorger.

Warum sollte ich meinen Stromanbieter wechseln?
Die Antwort ist ziemlich einfach.

Weil es jede Menge Geld sparen kann und tatsächlich nur wenige Minuten deiner Zeit in Anspruch nimmt.

Ja, du musst dir ein paar Minuten dafür nehmen aber ein neuer Stromanbieter kann dir bis zu 300 Euro und mehr im Jahr sparen.

Wir finden so eine Ersparnis für durchschnittlich 15 Minuten Aufwand, das lohnt sich doch.

Wie finde ich einen günstigen Stromanbieter?
Genau wegen dieser Frage gibt es unsere Internetseite.

Einen günstigen Stromanbieter findest du am einfachsten mit einem Vergleichsportal.

Allerdings gibt es bei den verschiedenen Vergleichsportalen auch die eine oder andere Sache die du beachten solltest aber dafür sind wir ja da und geben dir die besten Tipps.

Wie gut sind eure Erfahrungen bei einem Stromanbieterwechsel?
Das soll nicht übertrieben klingen aber wir haben bisher nur positive Erfahrungen mit Stromanbieterwechseln gemacht.

Klar gibt es mal Schwierigkeiten wie z.B. eine nicht bedachte Kündigungsfrist bzw. Vertragslaufzeit aber das sind alles Problemchen die man schnell beheben kann.

Wir selber wechseln regelmäßig den Anbieter, wir betreiben diese Seite und helfen Freunden und Verwandten.

Es ist nicht immer der dicke Jackpot von mehreren hundert Euro pro Jahr die eingespart werden aber bisher hat es sich immer gelohnt.

Noch ein letzter Tipp zum Thema Stromvergleich. Die oben genannten Stromvergleichsportale sind alle komplett anonym d.h. du kannst auch einfach nur mal gucken ohne gleich wechseln zu müssen.


Die besten Gasvergleichsportale & Gasrechner

gasvergleichsportale

Ein Gasvergleichsportal benutzen lohnt sich, denn fast jeder Zweite bezahlt zuviel an seinen derzeitigen Gasanbieter.

Vergleichen wir nur mal kurz den Strom- undden Gasmarkt.

Der Strommarkt wurde vor fast 15 jahren liberalisiert und die Wahl des Anbieters damit den Verbrauchern überlassen. Bis Heute nutzen nur etwa 40% der Deutschen die Möglichkeit den Stromanbieter zu wechseln und so Geld zu sparen.

Bis der Gasmarkt zugänglich für alle Anbieter wurde vergingen noch 10 Jahre mehr als beim Strommarkt.

Du kannst dir sicher gut vorstellen wie wenige Gaskunden überhaupt schonmal auf die Idee gekommen sind ein Vergleichsportal zu nutzen und überhaupt mal zu schauen, wie viel sie sparen könnten.

Das schlimmste daran ist, es lohnt sich und zwar so richtig.

Gasvergleichsportale Empfehlungen

verivox-logocheck24-logotoptarif-logo
Mehrfacher TestsiegerMehrfacher TestsiegerMehrfacher Testsieger
Preisgekrönter ServiceÜber 12.500 Tarife im VergleichÜber 17.000 Tarife im Vergleich
TÜV geprüftes PortalTÜV geprüftes PortalSehr hohe Kundenzufriedenheit
anbieter-ctaanbieter-ctaanbieter-cta

Basiswissen zum Gasanbietervergleich

Falls du keine Ahnung hast ob du wirklich mal Wechseln solltest, ob sich das überhaupt lohnt und welches Portal das beste Vergleichsportal ist? Kein Panik, wir beantworten alle deine Fragen.

Falls du noch nie deinen Gasanbieter gewechselt hast, dann beziehst du dein Gas höchst wahrscheinlich von einem viel zu teuren Grundversorger. Ist das der Fall, dann kannst und solltest du sofort vergleichen und wechseln.

Auch wenn du bereits mehrfach gewechselt hast, der Gasmarkt entwickelt sich schnell und ein kostenloser Vergleich mit einem Vergleichsportal lohnt sich fast immer.

Deinen Gasanbieter wechseln geht übrigens super schnell, es dauert tatsächlich nur ein paar Minuten. Es gibt auch kein Risiko, dass die das Gas abgestellt wird. Selbst dann nicht wenn bei dem Wechsel irgend etwas schief geht.

Hier unser erster Tipp, lassen dich sich nicht von einem Neukundenbonus locken, außer du sind bereit jedes Jahr zu wechseln. In diesem Falle lassen sich hohe Beträge sparen. Willst du auf lange Sicht bei einem Anbieter sparen, entfern einfach alle Voreinstellungen in dem Vergleichsrechner, dazu gehört auch der Neukundenbonus.

Vorsicht, Pakettarife scheinen verlockend günstig. Allerdings raten wir dringend davon ab. Dazu aber später mehr.

Den Gasanbieter wechseln ist einfach

Grundsätzlich ist ein Wechsel zu einem neuen Gasanbieter nicht aufwendig, es sind nur einige wenige Schritte notwendig.

Du berechnest einfach deinen Jahresverbrauch, dazu bildest du am besten den Verbrauchsdurchschnitt aus den letzten 3 besser sogar 5 Jahren. Der Grund für diese Berechnung ist einfach, nicht jeder Winter ist gleich, bildest du aber einen Durschnittswert hast du harte und laue Winter in der Summe.

Jetzt vergleichst du die verschiedenen Angebote und Tarife für deine Region mit einem Vergleichsportal.

Achte beim Vergleich auf gesponsorte Angebote, die häufig noch über den eigentlichen Ergebnissen stehen. Dies sind nicht die besten Angebote, es ist schlichtweg Werbung.

Den Wechsel zu deinem neuen Gasanbieter beauftragst du am besten direkt über das Portal.

Du brauchst nicht selbst kündigen, das übernimmt alles der neue Anbieter.

Die besten Gas Vergleichsportale und Vergleichsrechner

Für Gas gibt es ähnlich wie für Strom eine Vielzahl von Vergleichsportalen. Der vielfache Erstplazierte bei verschiedenen Testungen ist allerdings Verivox und deswegen auch unser Toptipp.

Neben diesen beiden Vergleichsportalen lohnt es sich aber auch immer mal einen Blick bei dem bekanntesten Vergleichsportal, bei Check24 zu riskieren. Grundsätzlich gilt und das unabhängig davon was du vergleichen willst, nutz immer mehrere Vergleichsportale.

Nur so bekommst du einen guten Überblick über den Gasmarkt.

Gasrechner-Voreinstellungen beachten

Wenn du nicht jedes Jahr wieder den Gasanbieter wechseln willst, sondern dauerhaft günstig Gas von einem Anbieter beziehen möchtest, dann solltest du im Vergleichsrechner nach der ersten Berechnung alle unnötigen Voreinstellungen abschalten.

Achte dafür auf Button die z.B. “Einstellungen” oder “weitere Einstellugen” heissen.

In den Voreinstellungen findest du dann z.B. auch wichtige Punkte wie Tarife mit Preisgarantie und auch Vertragslaufzeiteneinstellungen. Achte darauf keine Laufzeit länger als 12 Monate zu wählen, auf diese Weise bleibst du flexibel und musst nicht lange warten falls du nach einem Jahr wieder wechseln willst.

In den Vergleichsrechnern findet sich meist ein Punkt der “einmaligen Bonus in die Gesamtkosten einrechnen” oder ähnlich heißt. Bist du wechselfreudig und willst jährlich einen neuen Anbieter suchen, dann kannst du den Haken angewählt lassen. Jetzt findest du Anbieter mit hohen Bonuszahlungen ganz oben in den Ergebnissen. In der Regel wird so ein Bonus nach dem ersten Jahr auf die Gesamtrechnung umgerechnet.

Mit dieser Technik sind Ersparnisse von mehreren hundert Euro möglich. Achte aber darauf den Absprung nicht zu verspassen, denn ohne den hohen Neukundenbonus zahlst du im zweiten Jahr garantiert drauf.

Willst du länger bei einem Anbieter bleiben, entfern einfach den Haken im Vergleichsrechner und entscheide dich sich für einen generell günstigeren Gastarif.

Pakettarife für Gas, nein Danke

Sie klingen auf jeden Fall verlockend und theoretisch ist es auch möglich mit Gaspakettarifen eine Menge Geld zu sparen. Genau zwei große Probleme gibt es allerdings mit diesen Tarifen die eine feste Anzahl an Kilowattstunden enthält.

  • Verbrauchst du weniger Gas als du mit dem Paket gekauft habst, bekommst du den Überschuss nicht zurückerstattet.
  • Verbrauchst du mehr als in dem Paket enthalten war, zahlst du für mehr gebrauchten Kilowattstunden einen extrem hohen Preis.

Das Hauptproblem bei den Pakettarifen ist, dass du auf den Winter spekulieren musst und ob wir einen kurzen oder langen Winter bekommen kann vorher niemand wissen. Deswegen unser Tipp, lass lieber die Finger von Pakettarifen.


Die besten Kreditvergleichsportale

kreditvergleichsportale

Die Gründe für die Aufnahme eines privaten Ratenkredites können sehr unterschiedlich sein.

Der eine will ein neues Auto finanzieren, das Haus renovieren oder eine wichtige Reparatur am Haus durchführen.

Wieder andere wollen alte Kredite mit hohen Zinsen umschulden oder einfach nur mal einen kostenlosen Kreditvergleich online durchführen.

Unabhängig von den Gründen lohnt sich beim Thema Kredit immer ein Vergleich, den die besten Kredit findest du mit einem Kreditrechner auf einem Kredit Vergleichsportal.

Denn das Eine ist mal Fakt die besten Konditionen und günstige Kredite bekommt man am leichtesten im Netz.

Kreditvergleichsportale Empfehlungen

samava-logotarifcheck24-logoduratio-logo
Mehrfacher TestsiegerMehrfach ausgezeichnetes PortalMehrfacher Testsieger
Preisgekrönter ServiceNetzwerkpartner von Check24z.Z. über 90 Banken & Institutionen im Vergleich
TÜV geprüftes PortalTÜV geprüftes PortalSehr hohe Kundenzufriedenheit
anbieter-ctaanbieter-ctaanbieter-cta

Bevor du den Kreditvergleich startest

Selbst ein notwendiger und sinnvoller Kredit kann zur Kostenfalle werden.

Deswegen solltest du einige Sachen bedenken bevor du einen Ratenkredit aufnimmst.

  • Ein Kredit sollte nur für absolut notwendige Investitionen aufgenommen werden, nie aus Konsumgründen.
  • Nimm einen Kredit nur dann auf, wenn es unbedingt notwendig ist.
  • Vorsicht bei Super-Angeboten im Internet. Oft sind die versprochenen Konditionen nur in Einzelfällen möglich. Nicht jeder bekommt das im Internet beworbene Angebot.
  • Die Höhe der Zinsen hängt von deiner Bewertung bei der Schufa ab.
  • Ein echter Vergleich ist nur mit einem individuell berechnet Kreditvergleich möglich.
  • Die besten Angebote finden sich aber trotz aller Warnungen im Internet bzw. mit Hilfe von Vergleichsportalen für Kredite.

Schufa Auskunft vor dem Kreditvergleich korrigieren

Noch bevor du anfängst die Kreditrechner zu nutzen, solltest du unbedingt bei der Schufa eine Eigenauskunft anfordern und diese auf mögliche Fehler prüfen.

Lass unbedingt alle Fehler korrigieren. Desto besser deine Schufa-Auskunft ist, desto besser wird der Zinssatz den du bekommst.

Überstürzen solltest du die Aufnahme des Kredits auch nicht, vergleich lieber in Ruhe, nutz die Vergleichsportale und schließ bloß keinen Kredit mit Restschuldversicherung mit ab.

Zum günstigen Kredit mit einem Vergleichsportal

Die Auswahl des richtigen Portals ist nirgendwo so wichtig wie bei einem Kredit.

Das Problem, viele Vergleichsportale zeigen einfach nur die Zinsen und verlinken dann zu der jeweiligen Bank.

Außerdem gibt es nur einige Portale die tatsächlich eigene Rechner nutzen und nicht auf Systeme der Konkurrenz zurückgreifen.

Kredite vergleichen ist schwierig

Kredite mit unflexiblen Kreditrechnern, die einfach nur das beste Angebot an hand der Zinsen ermitteln, ist leider schwierig.

Die persönlichen Umstände entscheiden über den Zins, deswegen lass lieber die Finger von Portalen die ungeprüft die besten Angebote versprechen.

Die „niedrigen Zinsen“ mit denen die Portale viel zu oft werben bekommt fast kein Kunde, nach der Bonitätsprüfung sind die Zinsen eigentlich immer höher.

Trotzdem lohnt es sich definitiv Kredite online und kostenlos zu vergleichen.

Die Vergleichsportale und dazugehörigen Vermittler schaffen es in der Regel etwas bessere Konditionen für ihre Kunden zu bekommen.

So kann es gut sein, dass ein Kredit, den du in einer Bank für acht oder neuen Prozent bekommen würdest, online mit fünf bis sechs Prozent zu bekommen ist.

Hier noch ein Tipp, für alle die vor der Kreditaufnahme selbst nachrechnen wollen.

Die Seite Kreditvergleichonline.de bietet kostenlose Rechner die du bestens bei der Planung und einem Vergleich nutzen kannst.

Nur ohne Restschuldversicherung

Eine Versicherung gegen eventuelle Ausfälle der Raten, durch Arbeitslosigkeit oder Arbeitsunfähigkeit scheint für viele Kreditnehmer durchaus Sinn zu machen.

Das ist auch der Grund warum diese Versicherungen immer gerne von den Banken mit angeboten werden.

Diese Versicherung ist aber eigentlich nur für die Bank sinnvoll.

Die Restschuldversicherung ist sehr teuer und weil die Bank von den Versichereren eine Provision für die Vermittlung der Versicherung bekommt verdient die Bank gleich doppelt.

Außerdem sinkt das Risiko eines Ratenausfalls und minimiert das Risiko der Bank bei der Vergabe des Kredits.

Zusätzlich enthalten die Versicherungen oft Unmengen Ausschlusskriterien die dazu führen das die Nehmer dieser Versicherungen oft leer ausgehen.

Willst du trotzdem eine solche Versicherung abschließen, lassen dich auf jeden Fall separat beraten und nutz lieber nicht das Angebot der Bank.

Hier noch ein ausführlicher Beitrag des bekannten Senders n-tv zum Thema Restschuldkredit.

Falls du deinen Kredit mal nicht bezahlen kannst

Allgemein solltest du beim Abschluss eines Kredits darauf achten eine möglichst kurze Laufzeit zu wählen.

Der Grund ist einfach, je kürzer die Laufzeit desto weniger Zinsen gehen an die Bank. Kommt es bei der Rückzahlung zu Schwierigkeiten, kannst du also mal eine Rate nicht bezahlen, solltest du schnellstmöglich Kontakt zu der Bank aufnehmen und eine Lösung suchen.

Gerade bei Krediten geht es sehr fix, dass z.B Ihr Lohn gepfändet wird, denn meist unterschreibst du in den Verträgen, dass diese Möglichkeit genutzt werden darf.

Zwar kann seit 2013 nicht mehr als 1.045,04 € im Monat gepfändet werden.

Aber in diese Situation möchte trotzdem Kreditnehmer kommen.

Sollte der Lohn zum pfänden nicht ausreichen, kann auch dein Eigentum gepfändet werden, bis hin zur eidesstattlichen Versicherung, die du unter Umständen abgeben musst.

Helfen auch anderen zu vergleichen und zu sparen

Hat dir unser Beitrag zum Thema Kreditrechner und Kredit Vergleichsportale geholfen?

Dann kannst du uns helfen, indem du diesen Artikel mit deinen Freunden und Bekannten teilst.

Außerdem kommen so noch viele weitere Verbraucher auf den Geschmack und können durch gezieltes Vergleichen einen besseren und günstigeren Kredit finden.


Diesen Beitrag teilen oder bewerten:
Die besten Vergleichsportale auf einen Blick
4.1 (82%) 10 votes