Stromanbieter Preisvergleich: Bei den Stromkosten kann fast jeder sparen

Egal ob du in Berlin, Hamburg, München, in einer Kleinstadt, auf dem Land oder ganz abgeschieden lebst, deinen Stromanbieter einem Preisvergleich zu unterziehen, ist meist eine ziemlich lohnenswerte Idee.

Strom ist in den letzten Jahren eigentlich immer nur teurer geworden und viele Verbraucher schlucken das einfach, ärgern sich ein paar Tage über eine hohe Nachzahlung um dann so weiter zu machen wie bisher.

Das endet, dann meist damit, dass 12 Monate später die nächste hohe Nachzahlung ins Haus steht.

Das muss aber alles gar nicht sein, denn so ein Preisvergleich ist schnell gemacht und der neue, günstigere Stromanbieter ist fast genauso schnell gefunden.

Übrigens, den Stromanbieter zu vergleichen lohnt sich für einen Single-Haushalt genauso wie für eine vierköpfige Familie.

Und ganz ehrlich, mit einem Anbieter Geld sparen ist um einiges leichter als Strom sparen auf die herkömmliche Art.

Damit nichts schiefgeht und du am Ende wirklich einen tollen, neuen Stromtarif hast, erzähle ich dir in diesem Artikel, was es alles zu beachten gibt, wenn du dich für einen Stromanbieter Preisvergleich entscheidest.

Stromanbieter vergleichen geht kostenlos und anonym

Wenn man sich mal unter den Leuten umhört, warum sie immer noch viel zu viel Geld für ihren Strom abdrücken und nicht einfach mal vergleichen und den Stromanbieter wechseln, dann findet man schnell heraus, dass viele Verbraucher echt Respekt vor Vergleichsportalen haben.

Was ich häufig zu hören bekomme, ist dass man da ja alle seine Daten angeben muss und dann ständig genervt wird…

Stimmt nicht.

Es gibt natürlich Bereiche, da geht es ohne persönliche Daten und Beratung nicht aber Strom gehört nicht dazu.

Die Tarifrechner der bekannten Stromvergleichsportale kommen alle ohne Angabe von Name, Adresse oder Telefonnummer aus.

Das was du brauchst, deine Postleitzahl und der Verbrauch des vergangenen Jahres, dann kann es schon losgehen.

check24-stromrechner
So sieht der Stromvergleichsrechner von Check24 aus.

Im Bild zu sehen, ist die Eingabemaske des Vergleichsportals Check24 und wie du unschwer erkennen kannst, gibt es nur Felder für die Postleitzahl bzw. den Ort, die im Haushalt lebende Anzahl Personen und den Verbrauch.

Hinweis: Ich würde dir dazu raten, zum Preisvergleich immer den Vorjahresverbrauch zu nutzen und nicht auf Schätzwerte pro Person zu setzen. Es sind Mittelwerte, die bei den meisten Haushalten einfach nicht stimmen.

Mit einem Klick auf den Vergleichen-Knopf startest du den Tarifrechner und wenige Sekunden später erscheinen auch schon die ersten Tarife.

Falls du jetzt sofort einen Stromanbieter Preisvergleich starten willst, findest du hier den Stromvergleich von Check24*. Viele weitere Portale findest du hier in meiner Vergleichsportale Liste.

So funktioniert der ganze Spaß

Den ersten Schritt habe ich dir ja bereits in dem vorangegangenen Punkt erklärt aber der Form halber gehe ich einfach mal alle Punkte von der Eingabe der Daten bis zum Tarifwechsel durch.

Es ist egal, welches Vergleichsportal du für deinen Tarifvergleich nutzt, im Grunde funktionieren sie technisch alle sehr ähnlich.

  • Fülle das Feld mit deiner Postleitzahl aus.
  • Trage deinen Vorjahresverbrauch in das entsprechende Feld ein. Solltest du deinen Verbrauch nicht kennen, kannst du auch die Anzahl der Personen im Haushalt auswählen.
  • Such den großen Button der den Vergleich startet und klick ihn an um passende Tarife von seriösen Stromanbietern für dich bzw. deine Region zu bekommen.
  • Du solltest deine Suche, sobald die ersten Ergebnisse angezeigt werden weiter anpassen. So kannst du nach Vertragslaufzeit, Strommischung, Ökostrom, Preisgarantien und Laufzeiten filtern (dazu gleich mehr).
  • Wenn du den passenden Tarif gefunden hast, dann kannst du ganz bequem über das Vergleichsportal den Wechsel beauftragen und sozusagen online wechseln.

Mehr braucht es im Grunde nicht, um nach einen Stromanbietervergleich zu einem neuen Versorger zu wechseln und die über günstigeren Strom zu freuen.

Es gibt aber trotzdem einige Dinge, die du beachten solltest um nicht am Ende doch aus Versehen, den falschen Tarif zu wählen.

Beim Preisvergleich beachten

Wer im Netz einen Vertrag schließt, der sollte immer darauf achten, was er da gerade abschließt und nicht im Blindflug einfach das günstigste Angebot auswählen.

Deswegen bekommst du jetzt meine wichtigsten Tipps, auf die du bei jedem Vergleich von Stromanbietern achten solltest.

Vertragslaufzeiten sollten meiner Meinung nach nicht länger als 12 Monate, bei ganz besonders guten Angeboten mit entsprechender Preisgarantie sind 24 Monate auch möglich.

Kündigungsfristen sollten möglichst kurz (zwischen 4 und 6 Wochen) gewählt werden.

Preisgarantien bieten viel Sicherheit vor plötzlichen Preiserhöhungen, wenn sie über die ganze Vertragslaufzeit gelten (unbedingt darauf achten).

Automatische Vertragsverlängerungen können zu einer Kostenfalle werden.

Es gibt Tarifstrukturen, von denen du als Verbraucher einfach die Finger lassen solltest und dazu gehören z.B. Pakettarife. Diese Tarife bieten oft erstaunlich gute Konditionen, aber wehe du verbrauchst mehr als in dem Paket vereinbart war, dann setzt es eine gehörige Nachzahlung.

Ebenfalls die Finger solltest du von Lockangeboten mit Vorkasse lassen. Kommt es zum Ernstfall und der Anbieter geht in Insolvenz, siehst du dein Geld mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht wieder. Ein monatlicher Abschlag in Kombination mit einer jährlichen Endabrechnung ist die sicherste Wahl.

Mein absoluter Lieblings-Tipp, wenn es um Vergleichsportale geht, immer auf mehrere Portale setzen. Der Grund ist einfach, nicht jedes Portal bietet alle Tarife und nicht selten haben Vergleichsportale spezielle Angebote die es auf anderen Seiten nicht gibt. Es lohnt sich also mehrere Portale miteinander zu vergleichen.

Ein weiterer wichtiger Punkt, denn du dir bei einem Stromanbieter Preisvergleich zunutze machen kannst folgt im nächsten Absatz.

Stromanbieter ohne Bonus vergleichen

Ein wichtiger Faktor bei der Berechnung der besten Angebote sind Bonuszahlungen z.B. bei Vertragsabschluss, als Wechselbonus, Sofortprämie oder was auch immer.

Diese Bonuszahlungen können über einen hohen Grundpreis hinwegtäuschen.

In der Regel werden diese Prämien entweder zum Ende des ersten Vertragsjahres oder als Sofortbonus in den ersten vier bis zwölf Wochen nach Lieferbeginn ausgezahlt. In jedem Fall drücken sie den Preis im ersten Jahr.

Durch den höheren Grundpreis im zweiten Jahr läuft es dann oft darauf hinaus, dass du im Grunde nicht wirklich irgendwas gespart hast.

Was hilft ist, einfach mal die Stromtarife ohne Bonus zu vergleichen, denn so findest du einen Stromanbieter der auch auf lange Sicht einen günstigen Tarif bietet, am besten natürlich auch mit Preisgarantie.

So ergeben sich im Grunde zwei Methoden den Preisvergleich bei Stromanbietern.

Langzeitsparer können durch einen Vergleich ohne Bonuszahlungen einen Stromanbieter finden, der über einen längeren Zeitraum einen günstigeren Preis bietet, dafür die direkte Ersparnis aber nicht so hoch ausfällt.

Sofortsparer können durch jährliches wechseln von Bonuszahlungen profitieren, sollten aber darauf achten rechtzeitig vor Ablauf der Kündigungsfrist einen neuen Anbieter zu finden, um nicht in den Genuss der höheren Grundpreise zu kommen.

Ob du mit oder ohne Bonus vergleichen willst liegt natürlich bei dir.

Die Option ohne Bonus zu vergleichen findet sich bei den meisten Vergleichsportalen in den Filtern bzw. erweiterten Einstellungen zur Suche.

Lohnt sich ein Stromanbieter Preisvergleich überhaupt?

Ich würde sagen, es lohnt sich auf jeden Fall.

Hier mal ein paar Fakten, die dir zeigen warum es eine gute ist, zumindest mal zu schauen ob sich ein Vergleich lohnt.

Studien zufolge zahlen mehr als 40 Prozent der deutschen Haushalte deutlich zu viel für den Strom den sie verbrauchen.

Etwa ein Drittel aller Haushalte nutzt einen oft viel zu teuren Tarif vom ortsansässigen Grundversorger.

Sogar der Verbraucherschutz rät dazu jährlich den Stromanbieter zu vergleichen.

Warum trotzdem nur etwa 20 Prozent der deutschen überhaupt auf die Idee kommen ein Vergleichsportal zu bemühen und sich einen neuen günstigen Stromtarif zu besorgen, ist mir ein absolutes Rätsel.

Und was ist mit Gewerbestrom?

Um Gewerbe Strom zu vergleichen, gibt es je nach Vergleichsportal verschiedene Optionen.

Bei Check24 z.B. gibt es einen separaten Vergleich für Gewerbestrom, du kannst aber in den Einstellungen der Suche auch einfach von „Privat“ auf „Gewerblich“ umstellen.

Bei Tarifcheck gibt es ebenfalls die Option nach der Suche zwischen privater oder gewerblicher Nutzung zu wechseln. Einen zusätzlichen Gewerbestromvergleich gibt es ebenfalls.

Wie bei den anderen beiden Portalen, kann man auch bei Verivox einfach nach der Suche wählen, ob man als Privatkunde oder als Gewerbekunde sucht.


Diesen Beitrag teilen oder bewerten:
Stromanbieter Preisvergleich: Bei den Stromkosten kann fast jeder sparen
5 (100%) 1 vote