Stromvergleich ohne Bonus oder Treuerpämie

Stromversorger, die Tarife mit Treueprämien und Boni anbieten, werden in der Ergebnisliste von Vergleichrechnern häufig als Erstes angezeigt.

Dies ist kein Zufall: Denn durch die verschiedenen Boni wie z.B. einen Neukundenbonus oder eine lukrative Wechselprämie wird der Preis zumindest offensichtlich gesenkt. Aber lohnt es sich vielleicht auch mal einen Blick auf Stromanbieter zu werfen du ganz ohne Bonus arbeiten?

Neukunden können heutzutage bei einem Stromvergleich aus Tarifen mit oder ohne Bonus wählen.

Zwar sind die Bezugskosten in den ersten 12 Monaten nach dem Wechsel des Stromanbieters meist günstiger, aber gleichzeitig wird auch der Vergleich der Stromtarife komplizierter.

Denn: Der Stromanbieter gewährt die Wechselprämie einem Neukunden natürlich nur ein einziges Mal.

Grundsätzlich ist es möglich, Jahr für Jahr zu einem anderen Stromversorger zu wechseln, um dann immer wieder einen neuen Bonus zu erhalten.

Doch dies wird von vielen Energieanbietern verboten, indem die Auszahlung der Boni daran binden, mindestens für ein weiteres Jahr Kunde bleiben zu müssen. So wird verhindert, dass Neukunden allzu schnell wieder abspringen.

So führst du einen Preisvergleich für Strom ohne Bonus durch

stromrechner-ohne-bonus
Im Bild zu sehen ist der Stromrechner von Verivox und die passende Option um ohne Boni zu rechnen

Rechner für den Stromvergleich bieten dir die Option, verschiedene Filter selbst einzustellen.

Dazu zählt beispielsweise die Möglichkeit, die Kosten pro Jahr für die Energieversorgung ohne Bonus zu kalkulieren.

Dies ist unbedingt zu empfehlen, denn nur so bekommst du den langfristig preiswertesten Strompreis angezeigt.

Nicht selten zeigen Tarifrechner Angebote als Empfehlung an, weil der Vertrag lediglich durch einen im ersten Jahr gezahlten Bonus sehr günstig ist – danach aber eigentlich viel teurer wird.

Tipp: Falls du dir das einfach mal selber anschauen willst, hier gibt’s den Stromvergleich von Verivox*.

Achte auf flexible Lieferverträge

Kunden erhalten beim Strom ohne Bonus weder Treueprämien noch Wechselboni.

Deshalb empfiehlt es sich, beim Abschluss eines Vertrags mit einem neuen Energielieferanten darauf zu achten, dass keine Vertragsbindung besteht.

So bist du jederzeit dazu in der Lage, den Stromversorger erneut wechseln zu können, falls ein anderes Angebot günstiger sein sollte.

Auch dann, wenn sich dein Stromverbrauch beachtlich verändern sollte, wie zum Beispiel beim Aus- oder Einzug einer weiteren Person, kann es günstiger sein, wenn man schnell zu einem anderen Anbieter wechseln kann.

Eine kurze Kündigungsfrist hat somit in vielerlei Hinsicht Vorteile, allerdings ist sie bei Umzügen kein Muss.

Denn dann berechtigt dieser Umstand den Kunden zu einer außerordentlichen Kündigung und der Vertrag wird sowieso beendet.

Damit du weiterhin flexibel auf preiswerte Angebote oder auch auf einen veränderten Energiebedarf eingehen kannst, solltest du dich also eher für einen Stromvertrag ohne Neukundenbonus oder Mindestlaufzeit entscheiden.

Für gewöhnlich sind die Kündigungsfristen bei einem Wahltarif ohne jegliche Bindungsfrist meist länger als bei einem Grundversorger, betragen aber zumeist trotzdem nur vier bis acht Wochen.

Worauf du bei Stromverträgen ohne Bonus achten solltest

Abgesehen von der Vertragslaufzeit und dem Preis sowie der Kündigungsfrist solltest du bei einem Strompreisvergleich noch auf weitere Faktoren achten.

So ist es wichtig, dass alle Energieversorger für jeden Tarif, den sie anbieten, genau aufzeigen, wie sich der Strom zusammensetzt.

Für viele Haushalte spielt die Herkunft der Energie aus ökologischen Gründen eine entscheidende Rolle: Wünschst du dir zum Beispiel, ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energien zu beziehen, dann kannst du auch beim Strom ohne Bonus einen Ökostromtarif aussuchen.

Hier gibt es bereits zahlreiche verschiedene Modelle.

Weiterhin empfehle ich dir, auf eine Preisgarantie bei Stromverträgen zu achten, dies gilt sowohl für Angebote mit als auch ohne Bonus.

Du genießt als Kunde somit maximale Planungssicherheit und kannst dir über mehrere Jahre hinweg sicher sein, dass dein Strom nicht teurer wird.

Aus finanzieller Sicht sparst du damit in der Regel deutlich mehr Geld als lediglich eine einzige Wechselprämie zu erhalten.

Allerdings greifen die Preisgarantien der Stromversorger nicht uneingeschränkt, sondern schließen verschiedene Preisbestandteile aus. Dazu zählen unter anderem die EEG-Umlage oder auch Steuern.

Trotzdem wird der Verbraucher vor dem großen Teil der Preissteigerungen bewahrt, wie zum Beispiel von hohen Ölpreisen.

Also, mit oder ohne Bonus?

Nun stellst du dir unter Umständen die Frage, wann sich ein Tarif mit Boni überhaupt rentiert.

Grundsätzlich gilt: Wenn du viel Geld sparen möchtest, regelmäßig Strom bezahlst und dir darüber im Klaren bist, dass die Kosten in den kommenden Jahren ansteigen könnten.

Bei Bonuszahlungen von Energieversorgern ist es zumeist der Fall, dass kostenlose Kilowattstunden oder eine Bonussumme oft erst nach einem Jahr an den Kunden ausbezahlt werden – und der Tarif danach umgehend ansteigt.

Einsparungen können bei einem Tarif mit Bonus oft gar nicht umgehend vom Kunden wahrgenommen werden. Denn: Du zahlst die monatlichen Abschläge oft an den Energielieferanten, ohne dass der Bonus dabei berücksichtigt wird.

Eine weitere Voraussetzung für die Auszahlung von einem Bonus ist, dass du den Strompreis regelmäßig bezahlen musst und den Vertrag nicht beendest, ehe die Mindestlaufzeit abgelaufen ist.

Allerdings hast du trotzdem jederzeit das Recht, den Stromvertrag zum Ende dieser Mindestlaufzeit zu kündigen – und das ist natürlich schon vorher möglich.

Informiere dich aus diesem Grund vorher gut über die Kündigungsfristen.

Sie betragen in der Regel zwischen vier Wochen und drei Monaten.

Fazit: Stromvergleich ohne Bonus

Abschließend bleibt zu sagen, dass du vor dem Abschluss eines neuen Stromvertrags genau lesen solltest, wie die Konditionen aussehen.

Informiere dich über Kündigungsfristen, Mindestvertragslaufzeiten und weitere entscheidende Faktoren.

Auch die Preisgarantie solltest du beachten. Nur dann kannst du dir sicher sein, die richtige Wahl zu treffen.

Und nicht vergessen, nur weil ein Stromtaif mit Bonus im ersten Moment günstiger aussieht, kann es sich trotzdem lohnen auch einfach mal ohne Bonus zu rechnen.


Diesen Beitrag teilen oder bewerten:
Stromvergleich ohne Bonus oder Treuerpämie
Beitrag bewerten: